No-Gos bei der Gamescom 2018

Sens(e)ation Gamescom: No-Gos bei der Gamescom 2018

Die Gamescom 2018 in Köln kommt immer näher und es gibt viele Dinge, die man beachten sollte. Neben Must-Haves und Must-Sees gibt es natürlich auch die No-Gos der Gamescom. Im folgenden Artikel stellen wir euch eine Handvoll Dinge vor, die du bei der Gamescom nicht machen solltest.

Warteschlangen? Gibt’s doch gar nicht!

Ein heißer Sommertag und du dackelst durch Köln zu dem großen Messegelände in Köln Deutz, um die Gamescom zu besuchen. Du denkst, dich erwarten keine Warteschlangen? Dann müssen wir dich leider enttäuschen. Alleine bei der Gamescom 2017 kamen insgesamt knapp 350.000 Besucher an den verschiedenen Tagen. Also legen wir dir ans Herz, mit langen Wartezeiten am Eingang und vor allem an großen Spieleständen zu rechnen. Obwohl es circa 900 Aussteller sein werden, betragen vor allem an Ständen wie Battlefield und Blizzard die Wartezeiten weit über zwei Stunden und mehr. Ebenso verhalten sich die Wartezeiten vor dem Eingang, aber auch an den Altersbändchen-Ständen. Deswegen raten wir dir, genug Zeit mitzubringen und so früh wie möglich zur Messe zu gehen.

Tüte voller Goodies? Klingt geil!

Obwohl wir dir verraten haben, dass es viel Merchandise bei den meisten Ausstellern abzufangen gibt, bitten wir um Vorsicht. Denn nicht nur eingefleischte Gamer/innen besuchen die Gamescom, sondern auch zielstrebige Merch-Jäger. Du fragst dich sicher, was so ein Jäger aufm Kasten hat. Vor allem wenn es um Hardware, Paysafe-Karten und Shirts geht, bilden sich große Mosh-Pits vor den Ständen, bei denen diese Merch-Jäger keine Faxen machen. Eins, zwei, drei, das Fischnetz ist dabei. Richtig gelesen. Es gibt Leute, die mit Netzen und exorbitanten Tüten vor den Ständen und Bühnen verweilen und diese über dir ausbreiten, sodass du mit deinen zwei Pfoten keine Chance mehr hast. Aber bloß nicht demotivieren lassen! Eine gute Portion Glück und eine neue Maus fliegt direkt in deine Hände.

Altersbändchen? Brauch ich nicht!

Viele Messebesucher unterschätzen die bunten Altersbändchen auf der Gamescom. Dich schrecken die Warteschlangen am Eingang ab? Dann gibt es im Innenbereich der Messe genug Möglichkeiten, Bändchen (natürlich mit Ausweisvorlage) zu besorgen. Auch ohne langem Warten. Allerdings muss gesagt werden, dass die Kontrollen an Ständen stärker geworden sind, was das Alter angeht. Stellst du dich also bei Battlefield 5 an und wartest schon gediegen zwei Stunden, siehst das Ziel vor Augen, freust dich, durchqueren Alterskontrollen oftmals deinen Plan. Dann hast du deine wertvolle Zeit gewasted und darfst die Schlange ohne Zocken verlassen. Unter schelmischen Blicken deiner Wartegenossen. Also nicht vergessen: Altersbändchen besorgen!

Drängeln und Schubsen? Ist doch nur Spaß!

Auch beim Drängeln und Schubsen verstehen die meisten Besucher der Gamescom keinen Spaß. Vor allem in den Gängen zwischen den Hallen bilden sich große Mengen, welche von A nach B watscheln. Der Fluss ist träge und langsam. Deswegen empfehlen wir dir, nicht zu drängeln und zu schubsen. Natürlich ist das den meisten klar, da es sich nicht gehört. Aber auch wenn man aus Spaß den Türsteher oder Rambo spielen will, um schneller vorwärts zu kommen, raten wir dir davon herzlichst ab.

Cosplayer anlangen? Auf jeden Fall!

Bei der Gamescom 2018 werden wie jedes Jahr unzählige Cosplayer kommen. Die einen mehr schön, die anderen diskutabel. Aber bei den meisten gilt: Anschauen, nicht anfassen! Obwohl man gerne Fotos mit Cosplays machen möchte, solltest du vermeiden, sie oder ihn anzufassen. Wieso nicht anfassen? Da bei den meisten Cosplays monatelang gefeilt worden ist und eine Menge Geld dahintersteckt, kann es passieren, dass die Rüstung zum Beispiel sehr fragil ist. Deswegen erst fragen, ob und wie man diese fotografieren darf.


#senseforce #justfeelit #gamescom