Meet the Team: Michael Konrad

Meet the Team: Michael Konrad

Als gebürtiger Münchner habe ich erst mein Uni-Diplom als Elektrotechniker abgeschlossen. Danach arbeitete ich als langjähriger Leiter des Produkt Managements in einem Telco-Konzern und bin nebenher begeisterter Musiker und Produzent.

1.) Aus welcher Idee heraus entsprang SenseForce?

Als Musiker und Produzent hat es mich schon immer unter den Nägeln gejuckt, auf Tonträgern das „Fühlerleben“ wie im Studio oder auf dem Konzert richtig erlebbar zu machen. Und zwar für jeden reproduzierbar und in der eigenen Hörumgebung. Während der Beschäftigung mit der technischen Umsetzung, hat sich herausgestellt, dass das räumliche Fühlen die Basis für das Eintauchen in das Erlebnis darstellt, so wie wir es jetzt mit SenseForce umgesetzt haben.

2.) Welche Aufgaben übernehmen sie bei SenseForce?

Als Geschäftsführer mit eher technischem Schwerpunkt, kümmere ich mich um sämtliche Forschungs- und Entwicklungsthemen, sowie Integrationsprojekte für alle Arten von Sitzmöbeln. Julian, mein Sohn, ist dabei für die meisten Themen der Ideengeber. Jens kümmert sich zusammen mit Freddy um das Marketing und den Vertrieb.

3.) Sind sie selbst eingefleischter Gamer? Wenn ja, welche Games begeistern sie?


Ich komme eher aus der Sound-, Musik und Videowelt. Dennoch begeistere ich mich natürlich für die digitalen Welten. Allein deswegen, weil sie immer realistischer werden!

4.) Wo sehen sie speziell das SenseForce Pad-Extreme in Zukunft?

Wer sich intensiv mit dem SenseForce Pad Extreme beschäftigt, wird feststellen, dass er einen ungeheuren Mehrwert im Bezug auf Reaktionsgeschwindigkeit und Orientierung hat. Daher sehe ich für den ambitionierten Gamer das SenseForce Pad Extreme als künftiges „must have“ Gadget an. Kino-Enthusiasten können sich bewegende Objekte im Movie wesentlich schneller, intuitiver und immersiver erfassen. Und das bei leiser Zimmerlautstärke in der Mietswohnung.

5.) Welche Produkte sind zukünftig noch geplant?

Wir arbeiten natürlich an einem Wearable für bewegliche VR Applikationen. Forschen aber auch an neue Vibrationstechnologien, um dafür Gewicht zu sparen und gleichzeitig die „Fühlbarkeit“ zu optimieren. Watch-Out!

6.) Wo sehen sie den Bereich Gaming in 10 Jahren?

Gaming wird in jeden Bereich des täglichen Lebens eindringen. Es wird nicht nur um Shooter, Racer oder Strategiespiele geben, sondern auch Games, die besseres und schnelleres Lernen ermöglichen. Unter anderem auch Games, die mittels des SenseForce Pad Extreme Körper und Geist sensibilisieren und trainieren können.

7.) Ist eine Kombination zwischen dem Pad-Extreme und einer VR-Brille realisierbar?

Das ist heute schon für stationäre VR Applikationen möglich.

8.) Wie empfanden sie die zurückliegenden Events, wie die Gamescom und EGX hinsichtlich der Community?

Die Gamescom war echt interessant, aber auch extrem anstrengend. Es ist für die Zeit, die man da ist eigentlich viel zu viel geboten. Für uns haben sich viele hervorragende neue Kontakte ergeben. Die EGX war wesentlich relaxter und die Leute hatten auch richtig Zeit genommen und bekommen, mal so richtig ausführlich das SenseForce Pad Extreme zu checken.


#senseforce #justfeelit #team