Meet the Team: Jens-Peter Freund

Meet the Team: Jens-Peter Freund


Der heutige Beitrag gibt einen kleinen Einblick, wer eigentlich hinter SenseForce steckt. In den folgenden Zeilen geht es um Jens-Peter Freund, der unter anderem auch für den Vertrieb und das Personal zuständig ist. Ob er auch zockt, was er von der Community hält und viele weitere Fragen beantworten wir dir in diesem Interview.

Werdegang von Jens-Peter Freund


Nach dem Abitur habe ich direkt mit einer Ausbildung als Bankkaufmann begonnen. Kurz darauf entschied ich mich dann aber doch, ein Studium als Bankfachwirt zu starten und habe danach 26 Jahre bei nationalen, aber auch internationalen Banken gearbeitet (u.a. Deutsche Bank, Merril Lynch, Morgan Stanley).
Weil ich etwas neues ausprobieren wollte, habe ich 10 knackige Jahre als CFO in der Medizintechnik gearbeitet, was eine tolle Erfahrung war!
Seit März 2018 bin ich nun bei iFeel Tactile Systems verantwortlich für Finanzen, Vertrieb, Marketing und Personal.

1.) Aus welcher Idee heraus entsprang SenseForce?

Gründer und Erfinder Michael Konrad ist passionierter Musiker mit eigener Band, die regelmäßig live auftritt. Er hatte immer schon den Wunsch, sich die Atmosphäre eines Live-Konzerts in sein Wohnzimmer zu hohen. Hieraus wurde die Idee zum SenseForce PX geboren.

2.) Welche Aufgaben übernimmst du bei SenseForce?

Ich kümmere mich speziell bei SenseForce um die Bereiche Finanzen, Marketing & Vertrieb, sowie Personal.

3.) Bist du selbst eingefleischter Gamer? Wenn ja, welche Games begeistern dich?

Früher habe ich leidenschaftlich gezockt, auch ganze Nächte durch. Meine Favoriten waren damals Echtzeitstrategiespiele wie Command & Conquer, und Age of Empires. Ach ja, ein Shooter war mit Doom auch dabei. Heute komme ich leider viel zu wenig dazu. Spiele aber gerne noch Diabolo III und Warcraft / Starcraft. Mit Overwatch könnte ich mich noch anfreunden.

4.) Wo siehst du speziell das SenseForce Pad-Extreme in Zukunft?

Als festen Bestandteil bei jedem, der intensiv spielt oder Musik hört und seinem Körper zulässt, zu fühlen. Das gilt natürlich auch für jeden Actionfilm. Wir sind wie VR ohne Brille!

5.) Welche Produkte sind zukünftig noch geplant?

Wir denken über eine Stuhlvariante nach. Aber auch insbesondere das Thema VR können wir uns vorstellen.

6.) Wo siehst du den Bereich Gaming in 10 Jahren?

Das Spielen hat von jeher einen großen Stellenwert im Leben eines jeden Kindes, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Art zu spielen, verändert sich. Für mich bedeutet das, dass Gaming in spätestens 5-10 Jahren nicht mehr belächelt, sondern ein ernstgenommener anerkannter Bestandteil des täglichen Lebens sein wird. Nicht zuletzt getrieben über die zunehmende Popularität des eSports.

7.) Ist eine Kombination zwischen dem Pad-Extreme und einer VR-Brille realisierbar?

Wie vorher schon beschrieben, halte ich das gut für möglich und auch sinnvoll. Denn die Sinnesebene des Fühlens ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Realität und gehört somit auch in die VR integriert, damit VR wirklich der Realität nahekommt.

8.) Wie empfindest du die zurückliegenden Events, wie die Gamescom und EGX hinsichtlich der Community?

Die Community ist neugierig, interessiert und offen nach Neuheiten. Sie ist geradezu süchtig nach Erleben, was für uns bedeutet, dass wir mit dem SFPX dieses Erleben im Gaming noch intensivieren können. Ja, wir sind auf dem richtigen Weg und die Vielzahl der neugewonnenen Fans von beiden Messen und vielen anderen Events, bei denen wir waren, geben uns Recht.


#senseforce #justfeelit #team