Black Ops 4: Unerwartetes Actionbündel

Sense the Force of a new battle royale experience.

Am 12. Oktober 2018 ist Call of Duty: Black Ops 4 auf den Markt gekommen. Zwischen Kritikhagel und Begeisterung, testeten wir das SenseForce Pad-Extreme in Kombination mit Black Ops 4. Was das Game eigentlich zu bieten hat und was unser Pad-Extreme am Spielgeschehen ändert, ist heute Thema des heutigen Beitrags.

Black Ops 4 – Wichtige Eckdaten

Der Release findet am 12. Oktober 2018 statt und hat damit die Pforten zu Call of Duty: Black Ops 4 geöffnet. In jedem Fachmarkt oder auch bei Onlinehändlern ist das Spiel zu kriegen, wenn das 18. Lebensjahr erreicht worden ist. Herausgebracht wird das Game von Activision und ist für den PC, die Playsation 4 und natürlich für die Xbox One zu kaufen.

Die Editionen von Call of Duty: Black Ops 4 auf einem Blick:

  • Standard Edtion – 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, Xbox One)
  • Digital Deluxe Edition – 99,99€ (PS4, Xbox One, PC)
  • Digital Deluxe Enhanced Edition – 129,99€ (PS4, Xbox One, PC)
  • Pro Edition (Physisch) – 129,99€ / 119,99€ (PS4, Xbox One / PC)

Blackout-Modus

Dass das Neue Black Ops 4 auch mit dem Hype geht und einen Battle-Royale Modus anbietet, ist keine Neuigkeit. Deswegen haben wir uns gedacht, es wäre an der Zeit, Black Ops 4 mit dem SenseForce Pad-Extreme zu testen. Die wohl wichtigste Säule im ganzen Spiel wird wohl oder übel der Blackout Modus sein, bei dem sich eine Anzahl an Spielern gegenseitig bekämpft. Währenddessen schließt sich der Kreis und die Map mit alten Klassikern schrumpft in sich zusammen.
Das Prinzip ähnelt hierbei natürlich Fortnite und Co.
Mit alten Klassikern waren wir auch vorerst verunsichert, was es damit auf sich hat. Allerdings war auch uns schnell klar: Nuke, Estates, etc. kennt man doch!
Mit einer Art Wingsuit geht es dann Richtung Erdboden, wo nicht nur coole Städte auf einen warten, sondern auch trollige KI-Zombies, welche dich umgehend eliminieren wollen.

Spürbar echtes Action-Duo

Nun wird das Pad-Extreme wichtiger, da sich allein der Flug auf die Map echter anfühlt, als ohne Matte im Rücken. Die Windstöße und Fluglinie werden mit dem Pad-Extreme bemerkenswert widergespiegelt und man meint, man fliege selbst da runter.
Am Boden beginnt das Looten und Gemetzel. Wie gewohnt, heißt es am Anfang looten was das Zeug hält.
Während des Lootens ist besonders mit dem Pad-Extreme aufgefallen, dass Hintergrundgeräusche, Ereignisse oder Schüsse in der Ferne besser lokalisiert werden können. Vor allem Geräusche hinter der Spielfigur werden mit dem Pad-Extreme idealerweise durch Vibrationen angegeben, weswegen wir bei dem ein oder anderen Zombie-Angriff eine Menge Glück hatten!

Mit der Zeit beginnt dann auch bei Blackout die Phase, in der Spieler immer mehr eingeengt werden durch die Zone. Was heißt das? Actiongeladenes Gemetzel. Nach alter Battle Royale Sitte beginnt in der Schlussphase das Zittern. Durch das Pad-Extreme ist lustigerweise der Nervenkitzel noch intensiver. Man spürt die Schüsse durch Vibrationen am Rücken einschlagen und fühlt links und rechts gegnerische Schritte. Auch bei jedem einzelnen Schuss, der aus der Kanone gefeuert wird.
Im Endeffekt ist Call of Duty: Black Ops 4 ein äußerst gelungenes Spiel, welches super mit dem PX kombiniert werden kann. Wir sind begeistert!


#senseforce #justfeelit #fifa19